Willow Springs & Tag der Idioten

Willow Springs & Tag der Idioten

Edition Filmmuseum 71

Zwei Meisterwerke von Werner Schroeter: Willow Springs handelt von drei männermordenden Frauen in einem kalifornischen Wüstendorf. Der Film entstand mit minimalstem Budget, Schroeter führte selber die Kamera. Tag der Idioten beschreibt eine Frau, die mit ihrem Leben nicht zurechtkommt und in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird. Carole Bouquet wurde für ihre Darstellung mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. Die Doppel-DVD präsentiert die Filme erstmals in neu restaurierten Fassungen sowie Kurzfilme von und über Werner Schroeter. Ein Booklet mit Texten von Werner Schroeter, Wolfram Schütte und Carole Bouquet sowie bisher unveröffentlichte Fotos von Digne M. Markovicz, die bei den Dreharbeiten von Tag der Idioten entstanden sind, runden das Set ab.

Die Filme

Willow Springs - BRD 1973 - Drehbuch, Kamera und Regie: Werner Schroeter - Darsteller: Magdalena Montezuma, Christine Kaufmann, Ila von Hasperg, Michael O'Daniels - Produktion: Werner Schroeter Filmproduktion, München - Premiere: 3. April 1973 (ZDF)

Tag der Idioten - BRD 1981 - Regie: Werner Schroeter - Drehbuch: Dana Horáková, Werner Schroeter - Kamera: Ivan Slapeta - Musik: Peer Raben - Darsteller: Carole Bouquet, Ida di Benedetto, Ingrid Caven, Christine Kaufmann, Tamara Kafka, Hermann Killmeyer, Magdalena Montezuma, Marie-Luise Marjan, Mostefa Djardam, Carola Regnier - Produktion: OKO-Film Karel Dirka, München - Premiere: 31. Oktober 1981, Internationale Hofer Filmtage

Dietrich Kuhlbrodt im Gespräch mit Werner Schroeter - Deutschland 2010 - Schnitt: Stefan Drößler, Christian Ketels - Mit Werner Schroeter, Dietrich Kuhlbrodt - Premiere: 24. Mai 2012, Museum of Modern Art (New York)

Wolf Wondratschek: Laudatio auf Werner Schroeter - Deutschland 2011 - Schnitt: Stefan Drössler, Christian Ketels - Mit Wolf Wondratschek, Werner Schroeter, Monika Keppler - Premiere: 24. Mai 2012, Museum of Modern Art (New York)

Das letzte Jahr: Begegnung mit Werner Schröter - Deutschland 2009 - Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produktion: Klaus Wyborny - Mit Klaus Wyborny, Werner Schroeter - Premiere: 29. Oktober 2009, Viennale (Wien)

Über Willow Springs

Magdalena spielte eine Art Heilige und Kraftweib, Lesbierin und Gewaltfigur. Jemand schrieb, die Männer in Willow Springs würden in einer "Gegen-Vergewaltigung" ausgenommen und umgebracht, was man durchaus so sehen kann. Wir nahmen uns in dem verlassenen Willow Springs ein passendes Haus, eine Krachbude von Saloon mit Dreck und Spinnweben, wir haben nichts verändert. Magdalena und Christine traten in großer Robe auf, geschminkt und abseitig glamourös, nicht banal und vulgär. Die Kamera machte ich natürlich selbst, es blieb mir ja nichts anderes übrig. Ich benutzte wieder wie für Der Tod der Maria Malibran extrem empfindliches Filmmaterial. In Los Angeles liehen wir uns das bisschen Equipment samt Jack, dem Mann für den Direktton, zusammen. Nur fünf oder sechs Tage drehten wir, ganz schnell in einem durch, das könnte erklären, warum Willow Springs so dicht und knapp wirkt. Ich mochte eben amerikanische Trivialfilme ohne tiefere Bedeutung, ohne Psychologie über das hinaus, was im Bild zu sehen ist.

Werner Schroeter


Über Tag der Idioten

Dana Horáková kam mit der Idee zu dem Film, ich arbeitete das Buch um, bis wir im Februar 1981 in Prag im Studio, in Cafés und auf der Straße zu drehen anfingen. Carole Bouquet spielte Carol Schneider, eine Frau, die aus Angst vor dem Leben in die Anstalt will. Prag ist ein theatralischer Ort, die Anstalt, die wir im Studio bauten, war in diesem Sinne ein uralter überzeitlicher Schauplatz ich wollte alles surrealistisch und irreal, aber wir hatten nur ein Zehntel des notwendigen Budgets. Die psychischen Innenwelten der Wahnsinnigen waren mir immer schon nah, sie sind wahrhaftig gelebte Transgression, die immer mein Motiv und Reservoir war. Die Idee von Tag der Idioten war nun, den Wahnsinn so zu erzählen, dass er mit der Welt außerhalb der Anstalt verknüpft wurde. Der Film hat zweifellos als Sujet nicht eine Dokumentation über Nervenheilanstalten. Der Film schildert die Situation von Leuten, die eingeschlossen sind. Dass ich da eine Nervenheilanstalt genommen habe, liegt daran, dass die eben gerade am meisten mit Vorurteilen und den wahnwitzigsten Assoziationen besetzt ist, und deswegen fand ich das Modell eigentlich sehr schön. Natürlich ist das sehr gestaltet in dem Film. Ich habe mich ganz bewusst nicht darum bemüht, das Verhalten der Kranken wie es mir bei häufigen Besuchen in Nervenheilanstalten aufgefallen ist nachzuäffen und die Schauspieler das imitieren zu lassen. Sondern diese eingeschlossene Situation anhand der Phantasie auch der von den Darstellern durchzuspielen.

Werner Schroeter


DVD-Features (Doppel-DVD)

DVD 1

  • Willow Springs 1973, 78'
  • Dietrich Kuhlbrodt im Gespräch mit Werner Schroeter 2010, 8'
  • Wolf Wondratschek: Laudatio auf Werner Schroeter 2011, 20'
  • Begegnung mit Werner Schröter 2009, 10'
  • Booklet mit Texten von Werner Schroeter, Wolfram Schütte und Carole Bouquet

DVD 2

  • Tag der Idioten 1981, 106'
  • Aggression 1968, 22'
  • Fotos von den Dreharbeiten zu Tag der Idioten von Digne M. Markovicz

Herausgeber: Filmmuseum München und Goethe-Institut München
DVD-Authoring: Tobias Dressel
DVD-Supervision: Stefan Drössler

1. Auflage Januar 2014, 2. Auflage Juli 2014

TV-Format Originalformat Tonformat Sprache Untertitel RegionalcodeFSK
4:3 (PAL)
1,37:1
1,66:1
Dolby Digital 2.0
(mono)
Deutsch
Englisch
Deutsch
Englisch
Französisch
Italienisch
0
Alle Regionen
ab 18

Bestellung

Versandfertig in 48 Stunden
Preis: 29,19 EUR (inkl. 16% USt., zzgl. Versand)